GemeinsamBloggen – meine liebsten Blogbeiträge im Februar

Herzlich Willkommen zum neuen GemeinsamBloggen Beitrag! Der Februar ist um, also ist es wieder einmal Zeit für die besten Posts anderer Blogger 🙂 . Ich wünsche euch viel Spaß beim Entdecken und Stöbern der Blogbeiträge im Februar 🙂

 

Fashiioncarpet

Als ich diesen Satz das erste Mal hörte, musste ich schlucken. Denn auch, wenn wir im November und Dezember so viel wie noch nie gearbeitet hatten und uns beiden eine Auszeit ohne Frage guttun würde, war da dieses Unbehagen. Das neue Jahr 2018 direkt mit einer Auszeit beginnen? Die komplette Berlin Fashion Week ausfallen lassen? Spannende und tolle Jobanfragen absagen? Der Gedanke gefiel mir nicht. Denn ja, ich bin ein Arbeitstier. Ich habe immer Hummeln im Hintern. Ich liebe es zu arbeiten und bin unendlich dankbar, für all die tollen Möglichkeiten, die tollen Projekte und die tollen Partner an unserer Seite. Menschen, die an uns glauben, an unsere Arbeit und an das, was wir machen. Kurz gesagt: Ich liebe unseren Job.

 

Soja Koala

Wenn ein achtjähriges Kind eine derartige Diagnose bekommt, ist nichts mehr, wie es war. Niemand versteht, wieso so etwas passiert und es wird wohl auch immer unbegreiflich bleiben.
Heute ist es zwanzig Jahre her, dass ich aus der Behandlung entlassen wurde – ich möchte daher einen Beitrag mit euch teilen, der den Krebs einmal aus der Sicht des Überlebenden zeigt; nicht als das todbringende Monster, das er sein kann, sondern als eine Erfahrung, die dich verändert, aber nicht zwangsläufig tötet.

 

Masha Sedgwick

Sie zeigen Ledertaschen, die aussehen wie die IKEA Beutel für einen Euro (nur, dass man bei Balenciaga noch drei 0 dranhängt), Jacken, die wie die Sicherheitsjacken vom Flughafenpersonal (nur auch hier mit 2 Nullen extra) und DHL Shirts für 250 EUR. Das Ganze wäre ja noch lustig, wenn es ein Scherz gewesen wäre, aber Nein, diese Dinge wurden allesamt zum Verkaufsschlager und Menschen gaben ernsthaft einen riesigen Batzen Geld für diese Dinge aus. Warum? Ich schätze die Antwort ist einfach: weil sie es können.

 

Kollermedia.at 

Darüber hinaus sind Blogger sehr interessierte und offene Personen, die alle ihre kleinen oder großen Ziele verfolgen und das Beste aus dem Leben machen wollen. Und so ist es faszinierend, wie sich diverse Blogger binnen kürzester Zeit weiterentwickeln und ihre Träume zur Realität machen. Sie machen sich selbstständig, schreiben Bücher, launchen ihr eigenes Modelabel oder ihre Schmuckkollektion. Sie organisieren Workshops, Festivals, geben Kochkurse oder Yogaunterricht, begeben sich in fremde Länder oder machen ihr liebstes Hobby zum Beruf.

 

Avaganza

Es ist vorbei!!! Und ich bin verdammt froh darüber. Dass ich in meiner Kategorie gegen eine haushohe Favoritin verloren habe war zu erwarten. Enttäuscht bin ich darüber nicht. Sehr wohl aber davon wie der heutige Tag und Abend verlaufen ist! Der Maxima Comepass Award hat versprochen „anders“ zu sein als andere Awards. Das hat er heute definitiv geschafft! Denn sämtliche Nominierte sind kurz nach der Verkündung gegangen. Unbemerkt, enttäuscht und mit den Tränen kämpfend.

 

The Zurich Diaries

Vero, kommt aus dem lateinischen und bedeutet „wahr „oder „echt“. Ich frage mich, warum ein Milliardärserbe, der sonst keinen technischen Background hat, dafür sorgen möchte, dass wir uns auf Social Media besser vernetzen können? Was ist seine Motivation?

 

Fashion Kitchen

Um ehrlich zu sein, habe ich mir meinen 30. Geburtstag ganz anders vorgestellt. Ich liebe es ein besonderes Ereignis mit Freunden und Familie zu feiern. Beisammen zu sitzen, gutes Essen zu genießen und einfach eine tolle Zeit zu verbringen. Aber dieses Jahr sieht es anders aus… ganz anders.

 

WasserMilchHonig 

Jedes Jahr aufs neue, wenn irgendwo ein Bloggeraward verliehen wird, gibt es die Gewinner und die Verlierer. Für die einen ist alles richtig gelaufen und für die anderen wurde geschoben, was das Zeug hält. Bei ganz wenigen Mitbewerbern kommt ein aufrichtiges “Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeraward” für den Gewinner rüber. Ich verstehe schon, dass es eimal eine Enttäuschung ist, wenn jemand anderes gewonnen hat, aber sind wir schon so abgestumpft, dass wir einer anderen Person nichts mehr gönnen und auch andere Beiträge nicht honorieren können?

 

Fleurrly

Wenn ich alte Bekannte treffe oder in der Uni neue Leute kennenlerne, dann weiß ich schon ganz genau, was ich gleich gefragt werde:

Wie ist es eigentlich so Blogger zu sein?

Diese Frage wird oftmals mit einem belustigten Unterton gestellt, weil eine klischeehafte Antwort à la „Ich kriege alles umsonst und präsentiere ich es kurz mal im Internet und chille sonst mein Leben.“ erwartet wird. Da muss ich euch leider enttäuschen. Das Blogger sein umfasst weit mehr als den ganzen Tag auf schön und reich zu tun. Heute habe ich für euch 5 teilweise kritische Punkte, die meinen Alltag und Leben als Blogger zurzeit sehr gut beschreiben, rausgesucht:

 

The Ladies

Ich weinte und bekam keine Luft und weinte noch mehr. Ich wollte nur noch sterben. Ich konnte mich nicht mehr bewegen und lag die ganze Nacht zusammengekauert in Fötusstellung auf dem Boden, daneben der Eimer mit dem Erbrochenen, ein Handtuch, eine Wärmflasche, Parkemed, Buscopan und Tee. Irgendwann muss ich eingeschlafen sein, müde von dem Schmerz.

 

Blogbeiträge Februar

Gibt es einen Beitrag, der euch im Februar besonders gut gefallen hat und hier nicht aufgelistet ist? Schreibt es mir gerne in die Kommentare 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.