• GemeinsamBloggen- meine liebsten Blogbeiträge im April

    Der April ist vorüber und schon ist es wieder Zeit für den neuen Beitrag! Heute stelle ich euch wieder tolle Beiträge von meinen Bloggerkollegen vor! Auch im April bin ich wieder fündig geworden- ein Beitrag spannender wie der andere! Also lasst euch überraschen und viel Spaß beim Entdecken neuer Beiträge und Blogs!

    Masha Sedgwick

    Seit wann haben seriöse Zeitungen und Verlage es nötig möglichst stark zu polarisieren und nicht mehr ausgewogen Bericht zu erstatten? Vor allem in jüngster Zeit, seit Influencer selbst mehr und mehr in unterschiedlichen Medien stattfinden und ich dadurch fast indirekt persönlich betroffen bin, fällt mir das auf.

    Avocados & Nice Talks

    Hier ist er endlich: der gewünschte Beitrag zur Pille. Besser gesagt, der Beitrag über meine persönlichen Erfahrungen und Veränderungen, nachdem ich der Pille den Kampf angesagt habe. Die meisten wissen bereits, dass ich vor 1 ½ Jahren die Pille nach 8 Jahren abgesetzt habe, um mich von sämtlichen Lastern und Hormonen zu trennen. Wer über das Warum, Wieso, Weshalb noch mehr erfahren möchte, kann sich hier meinen Erstbeitrag dazu durchlesen! In diesem Beitrag soll es lediglich darum gehen, wie es mir jetzt geht, was ich so alles durchmachen durfte bzw. mache und was ich eventuell an Tipps für diejenigen habe, die sich auch dazu entscheiden, abzusetzen.

    The Pawsome Tyroleans

    Diese intensive Bindung macht es natürlich nicht leichter, wenn wir an die bevorstehenden Wochen denken. Wir bemühen uns so gut es geht und achten darauf, dass wir uns Mocca gegenüber „normal“ verhalten – aber dank seiner sensiblen Art und Menschenkenntnis durchschaut er uns sofort. Man kann sich noch so unauffällig verhalten – ein Hund kennt sein Frauchen und Herrchen einfach und umgekehrt ist es genauso.

    Fashiioncarpet

    In fünf Jahren sind Patrick und ich 32. Während viele in diesem Alter bereits ein Haus gebaut und Familie gegründet haben, sehe ich Patrick und mich in diesem Alter noch ganz woanders. Ich liebe es unabhängig zu sein, meine eigenen Entscheidungen treffen und ein Freigeist sein zu können. Meine Selbstständigkeit hat mich ein stückweit dahingehend verzogen, dass man sich an diese Art der Unabhängigkeit und Freiheit unfassbar gut gewöhnen kann. Daran sein eigener Boss zu sein, zu zweit wie Bonnie und Clyde durch die Welt zu tingeln und sein Ding machen zu können. Daher wünsche und hoffe ich sehr, dass wir auch in fünf Jahren noch beide erfolgreich selbstständig sind.

    Luiseliebt

    Auf Instagram lese ich später am Tag vermehrt Kritik am Coachella Festival, immer gepaart mit dem alten Schuh, wie Fake Instagram doch inzwischen ist. Dass es niemandem mehr um die Musik gehe, es viel zu voll ist, alles sich um die besten getunten Bodys und die besten Kooperationspartner dreht. Menschen die dort sind, dort wo ich gerne wäre, aber kein gutes Haar an ihrem Erlebnis lassen. Wenn andere das, was sie haben, und was man selbst gerne hätte, scheinbar nicht zu schätzen wissen, macht das erst einmal bisschen verständnislos. Ich versuche zu analysieren. So sehr ich in der Theorie begreife, was gemeint ist, so wenig verstehe ich es. Denn: Wenn ich etwas sehe, was mir nicht gefällt, sehe ich woanders hin. Wenn in jeder Richtung etwas zu sehen ist, was mir nicht gefällt, dann befinde ich mich eventuell am für mich falschen Ort.

     

    GemeinsamBloggen April More Dolce Vita

    The Boss Way

    Und doch sind die Reichweiten und Klickraten von einigen Seiten immer noch gut. Ja, nicht mehr so hervorragend wie einst. Dennoch bleibt Facebook ein gutes Instrument für den Extraboost der geschriebenen Artikel von ihren Websites oder die Awareness ihrer Marke. Und ja, am besten funktioniert das nicht rein organisch, sondern in Verbindung mit Werbebudget. Wir sollten aufhören, uns solch eine Angst einreden zu lassen.

    Küstenkidsunterwegs

    Ja, ich muss zugeben, mir fehlen unsere verstorbenen Babys weiterhin ganz schrecklich, auch wenn wir zwei wunderbare, quicklebendige Küstenkinder haben, für die ich jeden Tag froh und dankbar bin. Doch auch die Sternenkinder, obwohl wir sie schon früh verloren haben, sind unsere Kinder. Sie werden von Herzen geliebt und gehören einfach zu uns.

    PiusLucius

    Aber habe ich das Recht, jemanden in einer ganz anderen Situation zu verurteilen, weil sie sich dazu entschieden hat?

    Nein. Schließlich ist es nicht mein Körper und auch nicht meine Zukunft. Wenn ein Kind durch eine Vergewaltigung entsteht, oder sehr sicher schwer krank sein wird, dann kann ich sogar verstehen, dass sich die Frau dagegen entscheidet.

    Gibt es noch einen Beitrag, der euch in diesem Monat besonders gut gefallen hat und der hier nicht aufgelistet ist? Schreibt es mir gerne in die Kommentare 🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.