Tipps für einen guten Schlaf+ Test der Emma Matratze

Werbung– dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Emma-Matratzen!

Willkommen zu einem neuen Beitrag! Um gestärkt und ausgeruht in den neuen Tag zu starten, erzähle ich euch heute von meinen persönlichen Tipps für einen guten Schlaf und teste die Emma Matratze. Es gibt ja viele verschiedene Wege, um abends Ruhe zu finden. Dazu erzähle ich euch ein bisschen etwas über mein Schlafzimmer, dem persönlichsten Raum überhaupt.

Mein Schlafzimmer ist nicht besonders groß, deswegen war das eines der schwierigsten Shootings seit meinem Beginn als Blogger. Es war schier unmöglich, die Emma Matratze bei meinem Bett zu fotografieren. In der Mitte steht mein großes Bett, von diesem aus hat man einen guten Blick auf das Regal mit CD’s, Mappen von der Ausbildung und allerlei Krims-Krams. Links und rechts befindet sich mein Kleiderschrank, der schon aus allen Nähten platzt.

Diese werden wiederum durch ein weiteres Regal verbunden, auf dem ich meine alten Stofftiere und Spiele, sowie einige Mappen und ein paar Pumps aufgestapelt habe. Auch hinter der Tür steht ein kleinerer Kleiderschrank (ich habe so viel Zeug! 😀 ), weswegen ich das Shooting für Emma ins Wohnzimmer verlegen musste, um optimale Bilder zu bekommen.

Wir haben es zwar versucht, aber man bekommt die Matratze einfach nicht ganz aufs Bild. Deswegen zeige ich euch auf den Bildern die Emma Matratze im Wohnzimmer von meinen Eltern und mir! Als Blogger musst du stets flexibel sein 😉

Mein Schlafzimmer ist zwar sehr klein, aber trotzdem sehr gemütlich. Um die Gemütlichkeit also noch ein bisschen zu unterstützen, gibt es jetzt meine persönlichen Tipps für einen guten Schlaf!

1. Kakao

Mein persönliches “Must-have” sind täglich 2 Tassen Kakao. Eine morgens zum Frühstück und eine vor dem Schlafen gehen. Dieses Ritual gibt es schon, seitdem ich ein kleines Mädchen war. Es hilft mir zu entspannen und in Kombination mit einem guten Buch stelle ich mich so auf einen erholsamen Schlaf ein. Am Besten ihr verzichtet abends auf Koffein, das pusht nur zusätzlich und hält euch länger wach. Eine gute Tasse Kakao oder Tee sind auch lecker 😉

2. Lieblingsmusik

Um runterzukommen, schalte ich immer meine Lieblingsmusik ein. In meinem Fall entspanne ich am liebsten…. zu Uptempo- Songs! Ruhe Klänge machen mich eher nervös, als dass sie mir beim Einschlafen helfen! Ja ihr habt richtig gelesen! Falls euch ruhige Klänge aber mehr zusagen, gibt es auch Entspannungs-CD’s oder Hörbücher und entsprechende Meditationsübungen.

Hier gibts meine aktuelle Playlist:

3. Gedämmtes Licht

Bevor ich versuche, “richtig” einzuschlafen, lege ich mich ca. 30 Minuten vorher in mein Bett bei gedämmtem Licht. Ich probiere dann auch, soweit es möglich ist, aufs Handy zu verzichten. Wie man weiß, für einen Blogger ganz schwer, schließlich gibt es immer etwas zu tun und neue Dinge zu entdecken 😉

4. Heißes Bad/Dusche

Abends nehme ich gerne ein entspannendes heißes Bad oder Dusche, wickle mich anschließend wie eine Sushirolle in meine Bettdecke ein und schaue noch einen Film (meistens Komödien, für Entspannung der Lachmuskeln 😉 ). Das hilft mir sehr, runterzufahren und Körper und Seele baumeln zu lassen.

5. Sport

Wenn man sich sportlich austobt und/oder den ganzen Tag auf den Beinen ist, fällt man natürlich abends müder ins Bett, als wenn man einen entspannten Tag auf der Couch verbringt. Geht eine runde Laufen in die Natur, oder breitet euch im Wohnzimmer eure Sportmatte aus und macht ein Workout. Ich mache dazu gerne Workouts von Anne von Bodykiss. Danach fühlt man sich befreit und ausgepowert, was dann abends für einen guten Schlaf natürlich nur von Vorteil ist.

6. Die richtige Matratze

Seit mehr als 10 Jahren schlafe ich schon auf der gleichen Matratze. Ich mag diese gerne, aber es ist einfach Zeit für etwas Neues! In Zusammenarbeit mit Emma- Matratzen wurde mir freundlicherweise die Emma-Matratze zur Verfügung gestellt. Man kann 100 Tage probeschlafen und hat eine Garantie für 10 Jahre. Außerdem gibt es die Geld-zurück-Garantie, falls die Matratze doch nicht für euch passt. Die Emma- Matratze zeichnet sich durch die Anpassungsfähigkeit und Druckentlastung aus. Es gibt viele verschiedene Schichten, ein sogenannter progressiver Aufbau, aus denen sich die Matratze zusammensetzt: Airgocell ® Schaum, viscoelastischer Schaum und stützender Kaltschaum.

Meine Erfahrungen mit der Emma Matratze

Ich habe die Matratze jetzt schon einige Nächte getestet und bin so begeistert davon. Man merkt einfach die Qualität der Matratze im Gegensatz zu “normalen” Matratzen. Anfangs ist diese Umstellung nach so vielen Jahren mit der gleichen Matratze natürlich komisch, Emma ist höher als meine vorherige Matratze, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt. Die Emma Matratze hat meinen Rücken entspannt wie schon lange nicht mehr. Durch die Vorbelastung aufgrund des Hebens im Beruf wird ja die Wirbelsäule nach einigen Jahren in Mitleidenschaft gezogen. Durch das Schlafen auf der Emma Matratze merke ich zunehmend eine Entspannung im Rückenbereich!

 

6 weitere Tipps für einen guten Schlaf:

  • Heizung runterdrehen: habe ich nicht nur einmal vergessen und dann wird das Schlafen zur Qual- Willkommen in der Sauna!
  • Zwischenmenschliche Konflikte lösen: falls es Streit oder Stress gibt, versuchen diesen zu lösen, damit man nicht die ganze Nacht wach gehalten wird
  • Atemübungen: kontrollierte Atemübungen können helfen, den Körper zu entspannen
  • Stoßlüften
  • Im Sommer tagsüber Vorhänge zu oder Rollläden herunterlassen
  • 1 Stamperl Schnaps: “A g’sunds Schnapsl in Ehren kann niemand verwehren” 😀 (so heißt es zumindest bei uns 😛  Prost! Den jungen Lesern unter 18 empfehle ich, beim Kakao zu bleiben oder den nächsten und letzten Punkt zu studieren 😉 )
  • Passedan Tropfen: eine pflanzliche Mischung aus verschiedenen Kräutern, wo ca. 10-20 Tropfen verdünnt mit Wasser eingenommen werden (dies ist nur eine Empfehlung meinerseits. Seid ihr euch unsicher, fragt euren Arzt oder Apotheker)

 

 

 

Kennt ihr noch Tipps für einen guten Schlaf? Oder kennt ihr die Emma Matratze schon? Schreibt es mir gerne in die Kommentare 🙂

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Please follow and like us:

6 Kommentare

  1. 15. November 2017 / 21:00

    Einiges davon kann ich sofort unterschreiben. Wenn ich ins Bett gehe mache ich erst noch meine Lichterketten und die kleine Lampe an, dann ist es schön gedämmt aber ich kann noch ein paar Seiten lesen, dabei werde ich sofort dösig 🙂 Ich höre zum Einschlafen total gerne Hörbücher und dann brauche ich gerade mal 10 Minuten bis ich weggedöst bin 😀

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    • jessicahaas73
      16. November 2017 / 16:43

      Das klingt super! Und wenn es dann funktioniert, umso besser 😀 Liebe Grüße 🙂

  2. Mimi
    24. November 2017 / 17:14

    Super schöne Bilder 🙂 Ich habe auch eine Emma und schlafe super auf ihr. Am besten einschlafen kann ich auch, wenn ich vorher Sport mache. Und ein Tee gehört für mich auch dazu, der gehört zu meinem Einschlafritual. Liebe Grüße 🙂

    • jessicahaas73
      24. November 2017 / 18:03

      Danke 🙂 Ja Emma ist einfach super <3 Liebe Grüße 🙂

  3. 11. Dezember 2017 / 18:12

    Ein dunkles Schlafzimmer ist wirklich wichtig für einen gesunden Schlaf. Gerne meditiere ich auch direkt vor dem Einschlafen 🙂
    Liebe Grüße ♥ Dorie
    http://www.thedorie.com

    • jessicahaas73
      11. Dezember 2017 / 18:32

      Ja das hast du recht! Oh ja, Meditieren ist auch gut um runterzukommen 🙂 Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*