Meinungsfreiheit Beim Bloggen

Willkommen zu einem neuen Beitrag! Die letzten Tage habe ich einige Überlegungen angestellt. Wie ist es eigentlich, wenn ein Blogger einen kritischen Beitrag schreibt? Nicht alles super, nett oder großartig ist? Wenn jemand zu seiner Meinung steht, auch wenn diese nicht der der anderen entspricht? The house is on fire! Dieser Beitrag ist schon einige Zeit in meinen Entwürfen, wurde wieder umgeschrieben, etwas hinzugefügt oder entfernt.

Meinungsfreiheit?

Man muss leider oft so aufpassen, was man schreibt. Und vor allem wie man es formuliert. Es wird immer Leute geben, die eine andere Ansicht haben (das ist auch völlig okay, solange sie sachlich und konstruktiv ausgedrückt wird), aber wenn ich mich so durch Blogs klicke und teilweise die hinterlassenen Kommentare bei manchen Beiträgen sehe, kommt mir so vor, als wird die niedergeschriebene Meinung immer mehr (teils unkonstruktiv) niedergedrückt und auf den Blogger draufgehauen. Du darfst bald schon gar nichts mehr schreiben, ohne dass sich jemand bei manchen Themen “beleidigt” oder “angegriffen” fühlt (überspitzt gesagt 😉 ).

Top 4 Kommentare bei solchen Beiträgen:

  1. ” Du ____ (jedes beliebige Schimpfwort)”
  2. “Der größte Schei*, den ich je gelesen habe”
  3. “Ich finde, du solltest nicht darüber schreiben! Ist ja nett gemeint, aber trotzdem”
  4. “Wie kannst du nur darüber schreiben?”

Als Blogger begibt man sich manchmal mit Beiträgen ins “Haifischbecken”. Klar, an manchen Tagen nimmt man gewisse Kommentare mit mehr Humor, an anderen Tagen weniger. Da ist es oft auch schwer, konstruktiv zu denken und vielleicht einen konstruktiven Kommentar zurückzuschreiben. Schließlich verbringt man viele Stunden mit dem Verfassen von Beiträgen und dann kommt jemand daher, der seinen “Emotionen” freien Lauf lässt 😀 .

Anecken ist In!

Was mir vermehrt auffällt: man findet immer mehr Beiträge mit richtiger Message, die auch mal anecken. Nicht nur positiv und “Einhorn-Regenbogen-mäßig” geschrieben sind, sondern klar und deutlich zu einer Meinung stehen. Es ist interessant dort dann Kommentare durchzulesen und sich auch an Diskussionen zu beteiligen. Ich mag eben auch solche Blogs, die eine gute Mischung aus Mode oder Lifestyle und kritischen Themen ergeben.

Auch ich habe schon einmal vor einiger Zeit nach Veröffentlichung eines Beitrages diesen (ehrlich gesagt mehrmals!) editiert. Ich habe ihn zuerst einfach so niedergeschrieben, wie er mir in den Sinn kam und wie ich normalerweise über gewisse Themen denke. Tja, ging wohl voll nach Hinten los. Prompt fühlt sich jemand “angegriffen”. Ich änderte diesen ab, hab ihn dann schlussendlich aber gelöscht, weil ich nicht noch mehr Lust auf “Theater” hatte 😀 . Eigentlich total dumm, es sollte mir egal sein, wenn jemand unkonstruktiven Senf dazugibt 😀
Einige Monate später denke ich jedoch anders darüber:

Ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich schreibe! Das ist meine Meinung!

Mag sein, dass manche Themen polarisieren. Doch das ist MEIN Blog! Ich schreibe über das was ICH will! Da kommt wirklich Unverständnis bei mir auf. Ein Blog ist doch dazu da, die eigene Meinung mitzuteilen. Wenn ich also jeden Satz ausbessere, ihn so drehe, wie Andere ihn gerne hätten, bin ich dann noch ich? Ich glaube nicht!

Da denke ich mir…

Ich kann verstehen, dass gewisse Themen Menschen aufwühlen. Ja, es gibt Themen die explosiv sind. Ich würde mir jedoch nie anmaßen, jemandem zu Schreiben, dass er dies oder jenes Thema doch bitte nicht auf dem Blog ansprechen möchte. Jeder sollte über das Schreiben, was ihm in den Sinn kommt, was denjenigen bewegt. Erfahrungen, die das Leben halt so mit sich bringt. Interessen und die Meinung der jeweiligen Person. Wenn es mich als Leser nicht interessiert, dann klicke ich eben weg. Für manche wahrscheinlich sehr schwierig, da das Ziel des Bloggers dann schon erreicht wurde: Emotionen, auszulösen 🙂 Das denke ich mir immer wieder bei nicht konstruktiven Kommentaren: die Leute müssen anscheinend sehr gefesselt von mir sein, dass sie sich die Zeit nehmen, anstatt wegzuklicken, etwas zu schreiben 😀 Ist doch auch schön 😀

Und wenn die ersten “Hater”- Kommentare kommen, weißt du, du bist auf dem richtigen Weg!

The other side

Dann gibt es noch diese andere Seite. Man schreibt einen konstruktiven Kommentar, gibt seine Meinung kund. Freut sich auf Austausch. Entweder der Kommentar wird nie veröffentlicht, oder man wird gelöscht, geblockt etc. ODER es wird einem vorgeworfen, dass man nur neidisch ist. Nun ja, so gehts auch 😀 .

Was denkt ihr darüber? Speziell an die Blogger: wurdet ihr schon einmal für ein Thema am Blog kritisiert? Schreibt es in die Kommentare 🙂

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*