Besuch im Tiergarten Schönbrunn

Alles Begann mit einem lustigen Freundeabend, Snapchat und diesem Erdmännchenfilter, den ich „Wiesel“ nenne. Beliebt bei Freunden, Kollegen und Bekannten, wurde so mancher Sketch und übertriebene Gespräche gelabert. Mit dem Spruch „Wiesel4Ever“ und „Bist einmal ein Wiesel, bist immer ein Wiesel“, begannen sich die Sketche wie Lauffeuer zu verbreiten. Manch einer mochte den Kopf schütteln oder auch denken, ich habe sie nicht mehr Alle. Dieser Filter aber war der Anfang von ganz viel Wahnsinn und beeinflusst mich auch heute, Monate später, noch.

Da wir Erdmännchen seit diesem Zeitpunkt für supercool befunden hatten, machten wir uns schlau, wo wir diese Tiere finden und besuchen konnten. Im Tiergarten Schönbrunn gibt es sie und was soll ich sagen, nicht nur wir waren die größten Fans. Dazu aber später mehr.

Ein paar Infos

Anfahrt zum Schloss Schönbrunn mit der U-Bahn, die wir genommen haben (ausgehend vom Stephansplatz):

  • Mit U3 zum „Westbahnhof“
  • Umsteigen zu U6- fahren bis zu Margaretengürtel
  • Umsteigen zu U4- fahren bis zu Schönbrunn

Eine Tageskarte für den Tiergarten kostet pro Person 18,50€. Die Anfahrt erfolgt mit der U-Bahn, wo man dann noch ein paar Meter zu Fuß gehen muss, schließlich aber bald vor der beeindruckenden Kulisse des Schlosses Schönbrunn steht. Sobald man hinter das Schloss gegangen ist, muss man auf der rechten Seite weiter nach vorne den Weg zum Tiergarten nehmen. Wir haben den Wegweiser samt riesigem Plakat übersehen, aber das iPhone hat uns auf die richtige Spur gebracht.

Ein schöner Tag

Der Tiergarten war ein richtig tolles Erlebnis. Beim Krokodil wussten wir nicht so recht, ob das jetzt nur eine Statue oder ein Echtes ist. Es hat sich keinen Millimeter bewegt und stetig das Maul weit aufgerissen gehabt, so wie ihr es unten auf dem Foto sehen könnt. Erst als ich nahe vor der Glasscheibe hin und her wippte, sah man eine schnelle Augenbewegung, somit hatte sich die Frage über die Echtheit geklärt. Beeindruckend!

Auf dem Weg zu unseren Freunden, mussten wir uns ein bisschen gedulden, da einige Menschen dort waren, um die Erdmännchen zu bewundern. Obwohl sie nicht viel taten, außer dastehen, in die Luft schauen und fast einzuschlafen, war jeder Besucher, ob groß oder klein, sofort fasziniert und glücklich. Sie mögen nicht allzu viel machen, zaubern aber vielen Menschen sofort ein Lächeln aufs Gesicht.

Auch bei den Pinguinen, den Raubkatzen und Giraffen war viel los. Einzig schade war, dass der Eisbär sich nicht hat blicken lassen. Dafür waren wir überrascht, dass wir die vielen anderen Tiere in teils witzigen „Posen“ fotografisch einfangen konnten. Ein Rochen hat stets gegen die Glasscheibe gestupst, sobald wir diese auch berührten, so, als möchte dieser uns begrüßen.

Für Essen, Getränke und Souvenirs ist an vielen Ecken gesorgt, aber wie schon im vorherigen Beitrag angekündigt, mussten wir die Flucht vor den Wespen ergreifen. Diese hatten es auf unsere leckeren Pizzabrezen abgesehen und da wir nach mehrmaligem hin- und herwandern trotzdem keine ruhige Minute hatten, verabschiedeten wir uns vom Tiergarten.

Der Tiergarten Schönbrunn ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Uns hat dieser Tag sehr viel Spaß gemacht und vielleicht kommen wir das nächste Mal, wenn wir wieder in Wien sind, zurück! Allein schon die Erdmännchen wären einen Besuch wert 🙂

Hier findet ihr einige Impressionen von unserem Besuch:

 

 

Wart ihr auch schon einmal im Tiergarten Schönbrunn? Wie hat es euch dort gefallen? Schreibt es mir in die Kommentare 🙂

 

Hier gibt es den vorherigen Outfitbeitrag vom Schloss Schönbrunn!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Please follow and like us:

2 Kommentare

  1. 22. September 2017 / 14:55

    Sowas müsste ich auch mal wieder machen, man kommt ja irgendwie viel zu selten mal raus. Überhaupt wäre ein Tierpark Besuch mal ein bisschen Urlaub für die Seele.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

    • jessicahaas73
      22. September 2017 / 15:11

      Ja das stimmt, es war einfach schön dort 🙂 Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*