Dream + Reality- Warum es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen

Gedankenbeiträge finde ich immer besonders interessant. Bei anderen Bloggern lese ich diese Kategorie am Liebsten, denn sie sagt oft viel über den Menschen dahinter aus. Für mich ist Teamarbeit sehr wichtig. Ob jetzt als Krankenschwester (wenn das Team nicht funktionieren würde, wäre die Arbeit um einiges härter), oder auch beim Bloggen. Deshalb haben wir eine Blogparade zum Thema Träume gestartet. Warum es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen. Welche Schwierigkeiten sich dahinter verbergen.

Jeder von uns hat Träume. Andere sind größer, andere kleiner. Ich bin eine große Träumerin 🙂 . Jedoch bleibt es nicht dabei, ich setzte mir Ziele, wie ich diese erreichen kann. Nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester war ich bereits 3 Jahre im Beruf, der mir sehr Spaß macht. Ich kann Menschen helfen, der soziale Aspekt ist abgedeckt, doch irgendetwas fehlte mir.

Kreativität!

Die Kreativität fehlte mir! Ich konnte sie einfach nicht ausleben. In einer Zeitschrift bin ich dann auf sogenannte „Blogger“ gestoßen, von denen ich bisher nichts wusste. Zuerst schenkte ich dem keine große Bedeutung, doch sie kamen mir immer öfter unter. Je öfter dies geschah, desto mehr wusste ich: das will ich auch! Ich las mich in die Materie ein und begann, mir bei WordPress meinen Blog zu erstellen. Wie ich allerdings auf meinen Namen More Dolce Vita kam, könnt ihr nochmals hier nachlesen.

Aller Anfang ist schwer

Ihr müsst wissen, bis zum heutigen Tag hatte ich keinerlei Hilfe von irgendjemanden beim Erstellen und Anpassen der Website. Ich habe mir sämtliches Wissen selbst angeeignet, was anfangs ziemlich mühselig war und mich einige Nerven und ein paar Tränen gekostet hat. Ich saß stundenlang dabei, um hier und da zu feilen. Fun Fact: bei WordPress.com habe ich mich immer auf die Suche nach dem Editor und den Plugins gemacht. Erst gut ein Jahr später habe ich gemerkt, dass es zwei verschiedene WordPressvarianten gibt und der Editor sowie die Plugins bei .com nicht verfügbar sind 😀 .

Des Weiteren musste ich leider schon in jungen Jahren merken, dass es doch einige Leute gibt, die Spaß daran haben, einen unterzubuttern oder seine Träume fertigzumachen, wenn man andere Interessen hat, als sie. Das ist jedoch wieder eine andere Geschichte, vielleicht finden wir ein anderes Mal dafür Zeit. Jedoch habe ich aus der Zeit gelernt, nur wenigen Personen zu vertrauen und diese in mein Leben zu lassen. Ich denke, dass dies beim Bloggen oft auch ein Vorteil sein kann, denn es kommen einem vereinzelt Leute unter, die ihren Nutzen aus einem ziehen wollen. Die sich Vorteile erhoffen, nur weil man eine bestimmte Anzahl an Followern hat.

Let’s go!

Ich startete mit meinem Traum und schrieb und schrieb. Des Öfteren hatte ich auch schon Schreibblockaden, deswegen nutze ich kreative Zeiten umso intensiver aus. Man muss sich auch mal eine Pause gönnen, mit Ach und Krach kann man keinen Beitrag verfassen. Ich musste mich anfangs sehr überwinden. Ich hatte Angst (wirklich Angst), jemanden von meinem Blog zu erzählen. Was könnten nur die Anderen darüber denken?! Angst vor den Behördengängen, ich wusste ja nie wirklich, was auf mich zukommt. Respekt vor der Fashion Week- meine größte Furcht waren dumme Tussis, die einen von oben bis unten anstarren, was aber Gott sei dank nicht der Fall war 😀 . Ich traute mich auch nicht, meine Visitenkarten zu verteilen. Heute lache ich darüber, denn mittlerweile habe ich (einen Teil) meiner Blogger-Schüchternheit abgelegt und versuche, selbst aktiv zu werden.

 

Träum weiter!

Leider gibt es Personen, die sich einbilden, sie müssen einem die Freude am Bloggen nehmen. Ab und zu kommen einem die „Hater“ unter, die den Blog schlecht reden wollen, nur weil sie selbst es nicht geschafft haben oder gar total unwissend in Bezug auf die Thematik sind. Ich finde das immer ziemlich amüsant, denn sobald sie sich mehr mit der Thematik auseinandersetzen, ist es plötzlich doch nicht mehr so „sch….“ 😀 . Dann wird es ach so schnell ganz interessant und bla bla. Diese Leute meide ich am Liebsten, denn sie sind nur auf „ein Stück vom Kuchen“ aus.

Selbstzweifel

Ich würde lügen, würde ich behaupten, dass ich mich nicht mit anderen Bloggern vergleiche. Oft denke ich mir schon, was machst du richtig, dass du diesen Erfolg verzeichnen kannst? Wieso kommen nicht mehr Leute zum Blog? Wieso hatte ich im vorigen Monat einige Kooperationen und bis jetzt nichts mehr? Natürlich spuken einem solche Fragen im Kopf herum, aber ich versuche mich nicht zu lange damit zu beschäftigen und einfach mein Ding durchziehen.

Ich möchte niemanden nachahmen, nur weil derjenige Erfolg hat. Ich möchte ich sein, nicht irgendeine Kopie. Ständig spukt mir dieser eine Satz im Kopf herum, den Chiara Ferragni in einem Interview mit der Vogue gesagt hat:

Tun Sie etwas, was noch nie jemand zuvor gemacht hat

Doch was sollte das sein? Träume sind umfassend und etwas in Bezug auf das Bloggen zu finden, ist nicht leicht. Es gibt schon so viele Verwirklichungen, dass es, glaube ich, einen Geistesblitz meinerseits braucht. Aber ich tüftle fleißig und sollte sich etwas ergeben, erfahrt ihr es natürlich als erstes 😀 .

„Ist das nicht kriminell?“

In meinem Muttertagsbeitrag habe ich euch ja schon berichtet, dass meiner Mama das Bloggen nicht ganz geheuer ist. Sie versteht nicht, warum ich plötzlich immer Pakete bekomme, obwohl ich gar nichts bestellt habe. Sie findet es dezent kriminell, aber auch darüber muss ich schmunzeln, denn sie findet alles kriminell, was sie nicht kennt 😀 . Teilweise finde ich es schon schade, dass sie sich nicht damit auseinandersetzen möchte, ich verstehe es aber auch, da sie mit dem Internet nichts am Hut hat. Meine Mum verlässt sich lieber auf das, was sie kennt 😀 . Mein Papa sieht der Sache entspannter entgegen, er weiß ebenso, dass ich schreibe und fragt manchmal genauer nach.

Meine besten Freunde und Arbeitskollegen unterstützen mich voll und ganz. Sie sind sehr interessiert, mich freut es natürlich immer, wenn ich über meine Leidenschaft erzählen kann und was es diesbezüglich so Neues gibt. Sie folgen mir auch fleißig in den verschiedenen Social Media Kanälen und lesen immer meine Beiträge. Danke dafür, ihr seid alle spitze! <3

Wenn Träume wahr werden

Fun Fact 2: wusstet ihr, dass das nicht mein erster Blog ist? Schon im September 2014 hatte ich einen Blog namens „Beautiful Pink Roses“ gegründet und genau 2-3 Beiträge geschrieben. Ich weiß noch genau meinen allerersten Beitrag: zum Album Stars Dance von Selena Gomez 😀 . Das habe ich dann aber wieder gecancelt, lange habe ich es jedoch nicht ohne Blog ausgehalten, also war im April 2015 More Dolce Vita geboren! In dieser Zeit habe ich nicht einmal über das Aufhören nachgedacht, es macht mir einfach zu viel Spaß.

Der bisherige Höhepunkt meiner Bloggerkarriere war der Besuch der Wiener Fashion Week. Es war fast wie in einer Seifenblase, wirklich was besonderes. Man fühlt sich geehrt, teilnehmen zu dürfen, zu beobachten, wie Models in tollen Kreationen über den Laufsteg schweben. Ein weiterer Höhepunkt, der mich zum weinen brachte (in positivem Sinne!) war die Einladung zur Haute Couture Fashion Week in Paris… das zu gleich 3 Shows! Leider konnte ich nicht teilnehmen, da mein Dienstplan rappelvoll war, aber hey, heute ist nicht alle Tage, ich komm irgendwann, keine Frage 😀 .

Ein Highlight ist auch immer wieder die Zusammenarbeit mit Firmen. Damit meine ich nicht diese, die einen über den Tisch ziehen und billig abspeisen wollen, sondern jene, die gezielt passende Blogger aussuchen die zum Kunden passen. Jene, die nicht Schreiend davonlaufen, wenn man von Bezahlung und NoFollow Links spricht. Diesen Unternehmen gilt ein Dank, denn sie werden längerfristig Erfolg haben, da sie sehr professionell arbeiten. Es spricht sich ja alles herum 😉 .

Bloggen= Kampf?

Ich denke, dass es in jedem Beruf einen gewissen Kampf gibt, überhaupt beim Bloggen. Du bist dein alleiniger Chef, musst dich mit Marketing, Steuern, Wirtschaft, Rechtschreibung, Fremdsprachen, Behördengängen und so vielem mehr auskennen. Es kostet oft viel Überwindung, gewisse Dinge zu machen, aber es loht sich auf jeden Fall. Du musst dich mit Hatern und Neidern auseinandersetzten, gleichzeitig aber am Boden bleiben und geäußerte Kritik zwischen konstruktiv und haten unterscheiden können. Es gibt wie überall falsche Leute, die nur auf den eigenen Vorteil bedacht sind, man braucht ein scharfes Auge, diese zu erkennen.

Lohnt es sich?

Ich sehe das inviduell. Wenn du wie ich, für etwas (in diesem Fall jetzt das Bloggen) brennst bzw. schon in lichterlohen Flammen stehst, gibt es dir so viel positive Energie und Freude. Wenn du dich nicht dafür begeistern kannst, dann lass es. Orientiere dich um, das ist jetzt nicht nur auf das Bloggen bezogen. DU alleine entscheidest, wie du dein Leben gestaltest, was für dich sinnvoll erscheint und dir Kraft gibt. Du entscheidest, mit welchen Menschen du dich umgibst. Ich finde, man kann alles schaffen. Die eigene Einstellung ist immer der ausschlaggebende Punkt für Erfolg. Wenn du denkst dass es nichts wird, wird es auch nichts. Man muss die Gedanken immer so umpolen, dass sie positiv sind.

Und seien wir mal ehrlich: wenn deine Träume Freude und positive Gedanken bringen, lohnt es sich immer!

Glücklich

Ich kann mir mein Leben ohne Bloggen nicht mehr vorstellen. Es ist zu einem Teil von mir geworden, den ich nicht mehr missen möchte. Ich freue mich, dass mich viele Leute auf meinem Weg begleiten und auf meinem Blog vorbeischauen. Ich bin sehr glücklich 🙂 Ich freue mich auch, über das Bloggen tolle Menschen kennengelernt zu haben. Und natürlich bin ich gespannt, wo mich meine Reise noch hinführen wird. Eines ist klar:

Aufgeben ist für mich keine Option! 

<3

Das war mein Beitrag über meine Träume zu unserer Blogparade! Hier zeige ich euch noch alle Bloggerinnen, die an diesem tollen Projekt mitgewirkt haben:

 

Die Girls der Blogparade:

Montag: Lina

Dienstag: Kat

Mittwoch: Betti

Donnerstag: mein Beitrag 🙂

Freitag: Jenny

 

Please follow and like us:

4 Comments

  1. 25. Mai 2017 / 11:45

    Ein super Beitrag meine Liebe <3 Schön, dass wir diese tolle Blogparade auf die Beine gestellt haben!! Ich wünsche dir noch einen tollen Feiertag. Lg aus Wien

    • jessicahaas73
      25. Mai 2017 / 19:51

      Danke Jenny, ich bin auch glücklich darüber diese Blogparade gestartet zu haben 🙂 Liebe Grüße <3

  2. 28. Mai 2017 / 13:25

    Bin grade auf deinen Blog gestoßen, du wirkst echt sympathisch. Ehrlich gesagt bin ich noch immer bei dem Punkt, wo es mir unangenehm ist anderen von meinem Blog zu erzählen, aber so ist das am Anfang ja wohl immer. Positionieren fällt nicht leicht und lockt viele Menschen an, die dann Mist über dich erzählen. Aber auch nur so kann man erfolgreich werden und Gleichgesinnte finden. Es lohnt sich wirklich für seine Träume zu kämpfen und auch mal den schweren statt den leichten Weg zu wählen.

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

    • jessicahaas73
      28. Mai 2017 / 19:58

      Hallo Alina 🙂 Vielen Dank 🙂 Ja das stimmt, es ist wirklich oft Überwindung, aber glaub mir, es zahlt sich definitiv aus 🙂
      Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*