Liebe Bloggerin, Du Hast Dich Verändert

Willkommen zu einem neuen Beitrag! Heute gibt es den Beitrag der etwas anderen Art aus dem Bereich Bloggen / Blogger! Dieser Beitrag sollte einfach zum Denken anregen. Vielleicht kann sich der ein oder anderen Leser des Beitrags auch damit identifizieren! Let’s go! 🙂

Früher:

Sie war mein Vorbild. Weil sie nicht denen eines typisch erfolgreichen Bloggers entsprach. Sie pfiff auf Sport und ließ sich das Essen genüsslich schmecken. Ich sah zu ihr auf, denn sie bewies, dass jeder Blogger es schaffen kann, auch wenn er nicht Größe 34 hat. Sie hatte diese locker- flockige Art zu sprechen, schien immer gut gelaunt. Definitiv eine super coole Bloggerin, ich holte mir gerne Anregungen und diese Kylie Jenner Lip Kit’s MUSSTE ich nur wegen ihr haben. Ich konnte mich mit ihr identifizieren.

Ich hab sie schon mal persönlich gesehen. Wollte aber nicht zu ihr, ihr nicht zu Nahe treten. Nicht wie ein Fan-Girl wirken. Sie war so toll gekleidet, ihre Haare lagen wieder perfekt und in diesen High Heels könnte ich nicht mal stehen. Ich warf ihr einen Blick zu, den sie erwiderte. Ich lächelte, doch sie lächelte nicht zurück. Musterte mich, wendete den Blick dann ab. Ich war ein bisschen traurig, sie war doch mein Vorbild. Vielleicht hatte sie einfach einen schlechten Tag.

Yay ein neuer Outfitpost war endlich online! Darauf habe ich so lange gewartet. Die letzte Zeit war es sehr ruhig um sie. Ich las alle ihre Beiträge, kommentierte sie immer. Sie war so toll, da konnte man nur liebe Worte hinterlassen. Leider antwortete sie mir nicht mehr. Früher tat sie das. Vielleicht ist sie einfach zu beschäftigt.

Was ist nur mit dir passiert?

Heute:

Sie wirkt verändert. Sie hat sich weiterentwickelt. Das muss jeder, es ist oftmals nichts Schlechtes. Doch sie wirkt, als hätte sie die Bodenhaftung verloren. Mehr Kooperationen, mehr Geld, mehr Fame. Noch mehr Kooperationen, noch mehr Geld, weniger Seele.

Werbung hier, Werbung da, ich weiß nicht mal, ob das Shirt, das du gerade präsentierst, nach einmaligem Tragen in der nächsten Ecke landet. Ob der 100 Lippenstift je deine Lippen berühren wird. Das ist übrigens eine schöne Kette die du da präsentierst, ich glaube, ich sehe sie nur nie wieder an dir. Schon wieder eine Designerhandtasche? Die gefühlt 3 in 2 Monaten. Ich gönne es dir. Doch irgendwie wirkst du nicht ehrlich begeistert.

Ich verfolge dich gerne in den sozialen Medien. Auf Instagram präsentierst du immer perfekte Bilder. Wenn jedoch kritische Kommentare laut werden, sind diese plötzlich verschwunden. Menschen, die dich schon über einen längeren Zeitraum unterstützen, und beginnen nachzudenken (und diese Gedanken äußern), werden plötzlich blockiert. Es zählen leider nur mehr die Herzchen. Positive Kommentare werfen schließlich ein besseres Bild auf den Blogger. Firmen distanzieren sich, wenn Kritik aufkommt.

Wow!

Du bist wieder im Hotel. Was ich sehen kann, ist schön. Nobel und teuer. Auch ein paar deiner Bloggerkollegen sind dabei. Ihr wirkt alle wie gute Freunde. Fotos hier, Snaps da. Jeder ist bei jedem zu sehen. Jeder versteht sich blendend mit jedem und ist „BFF“. Daran glaube ich schon lange nicht mehr. Auch im „wirklichen“ Leben hat man Leute, mit denen man sich besser oder weniger gut versteht. Mit Allen Best Friends sein? An dieses Märchen habe ich noch nie geglaubt. Man kann jedem „normal“ mit Respekt begegnen, aber doch nicht dieses Über-drüber-Getue.

Schon wieder Fashion Week Zeit? Du hast es so weit geschafft. Mich packt ein bisschen der Neid, ich wäre auch gerne dort, wo du bist. Front Row, neben den einflussreichsten Persönlichkeiten. Die Fotografen stürzen sich auf dich. Du lächelst kein einziges Mal in die Kamera. Siehst die Fotografen auch noch böse an. Behandelst sie, wie „Abschaum“ und stolzierst in die „Heiligen Hallen“. Vergiss nicht, ihnen verdankst du einen Teil deiner Popularität! Genau so wie mir, nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, den du nicht siehst.

Liebe Bloggerin…

Eines ist klar: du bist für viele Vorbild. Der Erfolg sei dir gegönnt. Ich weiß allerdings nicht, was ich dir noch glauben kann. Was ist deine ehrliche Meinung, welche Meinung ist gekauft? Wer ist diese Frau, die mich unglaublich inspirierte? Bist das noch du?

Ich muss dir dennoch danken. Du hast mir gezeigt, dass ich als Bloggerin nicht so sein möchte. Ich bemühe mich, nicht eines Tages vor dem Spiegel zu stehen und feststellen zu müssen: ich bin so wie sie geworden. So, wie ich es nie sein wollte.

Please follow and like us:

62 Kommentare

  1. Wow. Ich finde das ist ein wunderbarer Eintrag. Nicht so im Lästermodus wie bei anderen, sondern kritisch korrekt. Das gefällt mir. Echt toll!

    1. Danke Katta für deinen lieben Kommentar 🙂 Das ist mir auch wichtig. Eine „normale“ Sicht auf Dinge geben, „Bloglästerei“ ist nämlich nicht so meins 🙂 Liebe Grüße 🙂

  2. Ein wirklich toller und sehr ehrlicher Beitrag, du sprichst mir damit ein wenig aus der Seele. Es ist extrem schade, wie schnell einige Leute abheben, wenn sie Erfolg haben. Ernst nehmen kann ich die Postings auf Instagram allerdings zu 90% nicht mehr. Man sieht überall nur noch die gleichen Prdouktplatzierungen und „Empfehlungen“

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    1. Hey Stephi! Ich danke dir 🙂 Ja leider, Instagram ist eine Werbeplattform durch und durch und wird auch dementsprechend „genutzt“. Wenn ein Blogger Werbung macht, finde ich die Kennzeichnung sehr wichtig. Man sagt ja auch nichts dagegen, bei den großen Bloggern gehört Werbung machen dazu. Aber wenn es nicht gekennzeichnet ist leidet die Glaubwürdigkeit darunter. Und das ist sehr, sehr schade. Liebe Grüße 🙂

  3. Sehr kritischer Beitrag, aber auch sehr gut. Die Bloggerszene ist im Wandel. Das Hobby tritt immer mehr in den Hintergrund, der Kommerz wird immer wichtiger. Man weiß heute nicht mal mehr, ob die präsentierten Produkte echt bewertet wurden, ob der Text eine echte, persönliche Meinung ist oder ob sie bezahlt wurde. Viel zu oft habe ich Blogs gelesen, in denen Firmen Honig ums Maul geschmiert wird.
    Gerade bei Produkttests lese ich schon keine Blogs mehr, da ich den Bloggern nicht mehr traue. Wenn mir ein Beitrag nicht gefällt, wenn er mir zu oberflächlich ist und man viel verbessern könnte, kommentiere ich das auch. Grundsätzlich werden tatsächlich diese negativen Kommentare gelöscht. Das ist auch für mich nichts Neues.
    Wirklich schön, dass du das Thema auf den Punkt gebracht hast. Das ist echt mal nötig.
    Ich selbst blogge seit über 10 Jahren, stamme noch aus einer ganz anderen Zeit. In all den Jahren bin ich mir und meinen Lesern immer treu geblieben. Kooperationen mit Firmen gibt es nicht auf meinem Blog.
    LG,
    Der Marco

    1. Danke Marco für deinen Kommentar! Ich finde es toll, dass du kritisch hinterfragst. Leider wird Kritik oft gelöscht, anstatt auf sachlicher Ebene darauf einzugehen.
      Ich erwische mich auch oft dabei, wie ich mir überlege, wie das Produkt, das Blogger ABC geworben hat, wohl ist. Bis ich das 2. Mal überlege und nicht mehr sicher bin, ob das wirklich so ist oder gekaufte Meinung 🙂
      Super, dass du dir selbst so treu bleibst!!! Liebe Grüße 🙂

      1. Ich denke heute schon gar nicht mehr drüber nach, wie „getestet“ wurde. In der Regel sind die Texte sehr kurz und echte Infos fehlen. Es wird vor allem sensorisch getestet. Riecht gut, schmeckt gut. Die Hälfte des Textes dreht sich um das Design der Verpackungen. Aber gerade bei Kosmetika und Lebensmitteln null Infos und Recherchen über Zutaten und Nährwerte, evtl gesundheitliche Risiken. Da kauf ich lieber ein Heft der Stiftung Warentest und bin wesentlich besser informiert. Im Zweifelsfall google ich selbst.
        Aber Hauptsache ganz viele Produktfotos, die mit Plastikblümchen und sonstigem Schnickschnack in Szene gesetzt wurden.

        1. Ja Marco da hast du recht. Bei gewissen Themen wie Ernährung oder Kosmetika wäre es schön, die Inhaltsstoffe zu kennen. 🙂 Ps: die Marmorplatte als Untersetzer beim „in Szene setzen“ nicht vergessen 😛

  4. Hallo liebe Jessica 😊
    Ich finden deinen Beitrag sehr gelungen. Da er wirklich sehr ehrlich und kritisch ist. Generell habe ich auch nichts gegen Werbung und Produktempfelungen auf Instagram & Co., aber ab einer bestimmten Häufigkeitsrate fragt man sich schnell, ob es nun wirklich ehrlich dem Blogger gefällt oder nur seinem/Ihrem Portemonnaie gefällt. 🤔
    LG Hella

    1. Hallo Hella! Vielen Dank! Ja die Häufigkeit macht’s aus 😉 Wenn ich nur mehr Werbung sehe, schlägt mich das eher in die Flucht 😀
      Ja, man weiß es nicht, aber das „Börserl“ ist dann sicher nicht schlecht gefüllt 😀 Liebe Grüße 🙂

  5. Ich kann deine Wörter genau nachvollziehen! Es gibt auch ein Paar Bloggerinnen die ich früher viel mehr geglaubt habe, die jetzt gefühlte 3 Kooperationen pro 4 Posts machen. Ich kann ja verstehen, wenn sie es als Vollzeit Beruf machen, das sie ja auch die Miete usw zahlen müssen, aber irgendwie fällt es mir dann auch schwer das sie jede 2 Woche eine neue Designer Tasche haben die sie natürlich selbst gekauft haben. Und leider sind einige von denen nicht sehr nett wenn man sie persönlich kennen lernt. Dafür sind viele aber auch nett! Ich habe einige gute Beziehungen mit Blogger gemacht, bin aber natürlich nicht mit allen BFF – das wäre ja doch unmöglich, oder? Ich hoffe immer wieder, Blogger werden so wie sie früher waren, auch wenn sie bekannt werden. Man muss sich ja nicht selbst verlieren..

    xoRosie // Rosie’s Life

    1. Hi Rosie! Danke 🙂 Da geht’s mir wie dir. Ich glaube auch, das ist ein Kreislauf, denn es ist mittlerweile bei mehreren Bloggern der Fall 🙂 Ich für mich kann sagen, das die Blogger mit denen ich Kontakt hatte/habe sehr nett sind (haben allerdings noch nicht die Dimensionen von mehreren 100.000 Followern) 🙂 Ich sage immer: du musst nicht mit jedem befreundet sein, aber sich respektvoll und wertschätzend begegnen. Das sagt so viel über den Menschen dahinter aus 🙂 Hochnäsigkeit kann ich nicht ab. Liebe Grüße 🙂

  6. Ich bin nicht viel auf Modeblatts unterwegs, doch ich muss Dir zustimmen, dass sich die Bloggerszene sehr verändert hat, auch bei den Handarbeitsblogs, wie meiner es ist.
    Und es ist doch auch so, dass nur die großen Firmen es sich leisten können, Blogger mit großer Reichweite zu bezahlen, und schon sind immer wieder nur dieselben zu sehen.
    Kooperationen sind gut und schön, wenn es sich die Waage hält und authentisch ist.
    Liebe Grüße! Ela von Immertreu

    1. Hallo Ela! Danke für dein Kommentar 🙂 Ja, das ist schade, nur weil manche eine „gewisse Reichweite“ haben, bekommen sie oft so viel mehr wie Blogger mit wenigen (und oft ehrlichen!) Lesern und Followern. Langsam findet aber auch ein Umdenken statt, da man sich ja auch schon so viel kaufen kann 🙂
      Genau, wenn eine Kooperation zum Blogger passt und diese auch richtig gekennzeichnet wird, ist doch alles okay 🙂 Liebe Grüße 🙂

  7. Es soll natürlich ModeBLOGS heißen 😉

  8. wow ein toller beitrag du sprichst mir wirklich aus der seele – ich muss auch sagen die meisten großen blogger sind mir so was von fremd geworden – wie du sagt teile die man einmal am blog sieht u nie wieder -…. lauter desingertaschen und das jedes monat eine neue…. jaja aber trotzdem sehr schön zum anschauen 🙂
    ich versuche an meinen blog immer wieder die gleichen teile vorzustellen und zu zeigen wie man sie unterschiedlich kombiniert 🙂
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    1. Hey Katy! Danke 🙂 Ja leider, vor allem ist das Meiste nur mehr teuer, teuer, teuer. Zum Ansehen super, aber manchmal packt mich dann auch ein bisschen der Neid 😛
      Das finde ich super, ich hab letztens mal einen Hoodie mit Pailetten auf einem Instagramfoto getragen, der schon fast 10 Jahre (!) alt ist 😀 Viva La Wiederverwendung 😀 Liebe Grüße 🙂

  9. guter Artikel. LG margarita margute.com

    1. Danke 🙂 Liebe Grüße 🙂

  10. Hach ja! Instagram ist leider wirklich eine unglaubliche Anhäufung von Oberflächlichkeiten. Diese Profile, die alle gleich aussehen, sprechen mich so gar nicht an, aber das ist anscheinend, was die Menschen sehen wollen. Da bleibe ich lieber ich selbst und habe eine winzige Zahl an Followern. 🙂
    Liebe Grüße
    Silja von sojakoala.wordpress.com

    1. Ja da hast du recht. Immer mehr Kopien statt Individualität. So schade.
      Genau, lieber weniger Follower, dafür ehrliche 🙂 Liebe Grüße 🙂

  11. Super schöner Beitrag. Mir geht es mit besagter Bloggerin leider gleich. Früher war sie mein absoluter Favorit – die einzige ich täglich auf Snapchat verfolgte. Mittlerweile musste ich mich davon aber distanzieren. Veränderung ist super, man sollte aber trotzdem noch auf dem Boden bleiben. Ich mag vor allen deinen letzten Satz – so will ich auch nie werden! Fame hin und her.

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    1. Danke Kerstin. Ja da hast du recht. Bei größerem Erfolg ist da der schmale Grat zwischen am Boden bleiben und abheben. Leider sind viele schon abgehoben. Man sollte sich immer vor Augen halten wo man herkommt. Man ist kein besserer Mensch, nur weil man Erfolg hat. Man kann aber ein besseres Vorbild sein als Andere 🙂 Liebe Grüße 🙂

  12. Der Beitrag ist echt gut geworden und spricht so viel aus!

    Liebe Grüße,
    Susanna
    _____________________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

    1. Vielen Dank Susanna 🙂 Liebe Grüße 🙂

  13. Ein sehr guter Beitrag, auch wenn ich mit ganz anderem Thema blogge, und die die du meinst sicher gar nicht kenne, auch ich möchte nie so sein.
    liebe Grüsse
    sina

    1. Danke Sina! Liebe Grüße 🙂

  14. Danke für deinen ehrlichen und erfrischende Post 🙂
    Kleine Celebraties sind wohl überall..
    LG aus Wien,
    Karolina

    https://kardiaserena.at

    1. Danke Karolina! Ja wie überall gibt es solche und solche 😀 Liebe Grüße 🙂

  15. Hey liebe Jessica,

    Ich danke dir für diesen tollen, inspirierenden Beitrag! Er ist ehrlich und spricht wohl vielen aus der Seele. Es ist leider ein häufiges Phänomen, das du da beschreibst. Am Anfang sind einem viele Blogger echt sympathisch, aber sobald sie ihre Reichweite steigern, werden sie leidet oft arrogant und überheblich. Ich weiß nicht, ob dein Text von einer realen Bloggerin inspiriert ist, aber wenn ja, dann hoffe ich, dass sie sich angesprochen fühlt und ein bisschen darüber nachdenkt 🙂

    Liebe Grüße,
    Julie

    1. Hey Julie! Ja das stimmt leider. Je mehr Reichweite , desto mehr Überheblichkeit. Ja, teils ist der Beitrag von echten Bloggerinnen inspiriert, die ich mal super toll fand. Liebe Grüße 🙂

  16. Toll geschrieben meine Liebe. Du hast mir ein Stück weit aus der Seele geschrieben. Auch ich habe so eine Bloggerin. Aber seit sie einer sehr großen PR Agentur angehört hat sie meiner Meinung nach ihre Glaubwürdigkeit verloren. Ist ein falsches Vorbild für viele junge Mädels da draußen. Statt Zara und H&M gab es plötzlich nur noch teure Designerklamotten, Bloggerreisen usw.

    1. Danke! Ja das ist immer schade, wenn sich die Blogger irgendwann „verlieren“. Naja, da kann man es nur selbst versuchen besser zu machen. Liebe Grüße 🙂

  17. Super geschrieben! Der Beitrag passt perfekt in die heutige Zeit, in der jeder versucht auf allen Kanälen irgendwie zu Kooperationen zu kommen. Koste es, was es wolle. Man kann es ja auch keinem verübeln, denn nie war es so einfach, wie heute. Ich mag die persönlich Ebene, die du zum erzählen nutzt. Wie fühlt sich eigentlich der Follower/’Fan‘?
    Ich finde es aber doch sehr schade, dass wir an so einem Punkt stehen und entfolge solchen Personen dann meist auch schnell wieder.

    1. Danke Vanessa! Ja mir kommt es so vor wie eine Meisterschaft wer die besten und größten Kooperationen bekommt. Ich finde es auch wichtig auf die Leser und Follower einzugehen. Ohne sie wären viele heute schließlich nicht da, wo sie sind. Mir persönlich gefallen Blogs auch lieber die Geschichten erzählen. Da schaue ich immer wieder gerne vorbei 🙂 Liebe Grüße 🙂

  18. Wow ein richtig toller Beitrag!
    Es ist wiklich traurig wohin sich manche Blogger entwickeln.
    So vergessen leider viele wem sie ihren Erfolg eigendlich zu verdanken haben, nämlich uns Lesern.
    Toller Ehrlicher Beitrag!
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com

    1. Danke Tamara! Leider werden solche „Kleinigkeiten“ gerne vergessen. Es zählt ja das große Ganze 😉 Liebe Grüße 🙂

  19. Liebe Jessica,
    einen wunderbaren Beitrag hast du geschrieben. Es ist sehr schade, dass Geld einen Menschen so verändern kann, dass man darüber seine eigenen Werte und sogar seine Basis vergisst. Insta ist nach wie vor eine inspirierende Plattform, die sich andererseits zusehends in Werbung verliert. Nichts gegen gut gekennzeichnete PR-Samples aber oft geht da einfach die Glaubwürdigkeit verloren.
    Liebe Grüße
    Nicole

    1. Hey Nicole! Vielen Dank 🙂 Ja, wirklich schade, dass manche für Geld alles bewerben. Ich mag Instagram auch total gerne, aber wenn ich schon weiß, der oder der macht nur mehr Werbung, schaue ich oft gar nicht mehr vorbei.
      Liebe Grüße 🙂

  20. Ein wirklich toller bemerkenswert ehrlicher Beitrag. Ich finde es ganz toll, wie du ihn geschrieben hast und teile diese Sorge mit dir. Ich habe früher ein paar YouTuber verehrt, die ich heute nicht mal mehr zu schauen wage, weil man ohnehin nicht weiß, was ist jetzt echt und was ist nur um besser da zu stehen,

    Daher habe ich für mich begonnen Blogs und YouTuber sowie Instagramer auszufiltern und habe nur mehr die abonniert, bei denen ich mir sicher bin, dass ich dem Glauben schenken kann, was sie schreiben/reden!

    Allerliebst
    Mona von Beauty and the beam

    1. Hallo Mona! Danke 🙂 Ich mach es auch so wie du. Diese Teleshoppingkanal-ähnlichen Blogger verfolge ich nicht mehr aktiv. Dem ein oder Anderen habe ich noch abonniert, aber eigentlich nicht mehr zum „Liken“ oder Kommentieren, sondern um einfach zu schauen, ob da schon wieder mal ungekennzeichnete Werbung zu finden ist 😀
      Liebe Grüße 🙂

  21. Wirklich klasse geschrieben! Sehr inspirierend und der Text liest sich wirklich schön flüssig.

    1. Ich danke dir 🙂 Liebe Grüße 🙂

  22. Danke für diesen schönen Beitrag mit diesen tollen Worten. Gerade mit der Authentizität ist es immer so eine Sache. Und so ehrliche Post wie dieser lassen mich besonders spüren, dass eine echte Passion hinter deinem Schreiben steckt. Weiter so!
    Liebe Grüße Micha

    1. Danke Micha! Ja das Schreiben ist wirklich meine Passion. Ich denke, wenn man nur bloggt (da gibt es ja einige „Kandidaten“), um gratis Sachen oder Geld zu bekommen, sollte man es gleich bleiben lassen. Wenn die Passion fehlt, sieht auch dementsprechend das Ergebnis aus 😉
      Liebe Grüße 🙂

  23. Liebe Jessica, ein toller Beitrag! Du bringst es auf den Punkt. Ich schreibe zwar keinen Fashionblog und bin auch nicht so aktiv auf diesen Blogs unterwegs, aber manchmal eben doch und wenn man in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, dann sieht man diese Entwicklungen zwangsläufig. Es wird eine Scheinwelt aufgebaut und viele denken, dass der Leser genau das möchte. Aber du schreibst, was viele denken und das zeigt doch, dass die Fans zum Glück die Realität noch sehen und sich nicht blenden lassen. Ich frage mich immer, wie lange so etwas gut geht…schicker, teurer, höher und weiter… Irgendwann kommt dann wohl ein neuer Trend. Ungeschminkt im Zelt. ;).

    1. Hey Stefanie! Danke 🙂 Ja diese liebe Scheinwelt, die dann auf Biegen und Brechen aufrecht erhalten werden muss. Diese Blogger tun mir dann auch irgendwie „leid“, denn sie sind so verbissen den Schein zu wahren. Noch perfekter zu werden. Dabei merken sie nicht, dass das nicht das ist, wofür sie gemocht werden. Bzw. vergessen sie, wie sie angefangen haben.
      Hahhaha ja man weiß nie, welcher Trend als nächstes um die Ecke kommt, und sei er noch so eigenartig. 😀
      Liebe Grüße 🙂

  24. Danke! Das spricht mir aus der Seele! Ein bischen hab ich auch mich selbst wieder gefunden… nicht in dem postiven, sonderm in dem schlechten Bild… Ich denke, das wichtigste ist tatsächlich bei sich selbst zu bleiben. Spaß zu haben und das zu tun, was einem wirklich gefällt.

    Danke, dass du mich wieder etwas zurück geholt und in dem Wissen bestärkt hast, dass es wichtigeres gibt, als Geld!

    LG
    Dani

    1. Hallo Dani! Danke, freut mich wirklich sehr, dass ich dich und auch viele andere Leute mit diesem Beitrag erreicht habe.
      Genau, so lange du Spaß am Bloggen hast, ist das Ziel schon erreicht. 🙂
      Geld mit dem Blog verdienen ist ein schöner Nebeneffekt und solange man sich nicht nur darauf fokussiert, bleibt auch die Glaubwürdigkeit bestehen 🙂
      Liebe Grüße 🙂

  25. Liebe Jessica,
    wirklich ein toller Artikel, den ich doch tatsächlich bis zum Ende aufmerksam gelesen habe. Ich kenne diese Blogger (auch wenn es Ausnahmen sind!) und finde es wirklich schade, dass manche Menschen für das Business ihre Seele verkaufen.
    Zumindest habe ich auch immer mal wieder das Gefühl, dass manch ein Reiseblogger auch gern mal zu Kooperationen „Ja“ sagt, die eigentlich doch gar nicht zu seinem Lifestyle passen. Irgendwo kann ich das auch verstehen, denn ich weiß ja selbst, wie viele Anfragen von Unternehmen ins Postfach flattern, die ich aber direkt in die Kategorie „Würde ich selbst nie verwenden, also NEIN“ einsortiere…
    Mir ist es bei meinen Texten und auch beim Auftritt nach außen hin verdammt wichtig, mir selbst treu zu bleiben – und sobald ich mich auch nur im Geringsten in irgendwas verrenne, holt mich mein Mann Gott sei Dank wieder auf den Boden der Tatsachen zurück 😉
    Dir weiterhin viel Spaß beim Bloggen (und Lesen),
    schöne Grüße,
    Caro

    1. Danke Caro! Ja manche Anfragen sind schon verlockend. Es ist ja weit verbreitet: je mehr Kooperationen, desto erfolgreicher!
      Es ist toll, dass du dich selbst so reflektierst und am Boden geblieben bist 🙂
      Liebe Grüße 🙂

  26. Wirklich toll geschrieben und die reine Wahrheit!

    1. Danke Diana! Liebe Grüße 🙂

  27. Ein sehr ehrlicher und guter Post! Wer der Ruhmes, der Goodies und der Bezahlung wegen bloggt, bloggt meiner Meinung nach aus den falschen Gründen. Kooperationen? Ja, unbedingt! Natürlich vor allem dann, wenn man hauptberuflich bloggt – ohne geht es nicht. Aber bitte nur, Produkte promoten, die einem auch selber gefallen und die man auch privat außerhalb der sozialen Medien trägt. Alles andere ist unehrlich, umauthentisch und man belügt seine Leser und Follower.

    Danke für diesen Beitrag, der absolut ehrlich ist und sicher einige Blogger mal zum Nachdenken anregen sollte!

    Liebe Grüße
    Verena

    http://www.my-philocaly.com

    1. Danke Verena 🙂 Ja da hast du recht, dem ist nichts mehr hinzuzufügen 🙂 Denn nur, wenn man Produkte ehrlich bewirbt, geht die Glaubwürdigkeit nicht verloren.
      Liebe Grüße 🙂

  28. Wirklich toll geschriebener Beitrag, den ich so nachvollziehen kann! Mir kommt es manchmal vor als würde sich die Bloggerwelt in die falsche Richtung bewegen und viele nur noch den Profit sehen. Umso schöner ist es, dass du offen mit dem Thema umgehst! Großes Lob. 🙂

    1. Danke Anja! 🙂 Oftmals ist es leider wirklich so. Wenn sich aber wieder mehr von uns Bloggern besinnen (nur Kooperationen annehmen die zu einem passen z.B.), bewegen wir uns wieder in die richtige Richtung!
      Liebe Grüße 🙂

  29. Ich finde deinen Post bitter. Denn einerseits schreibst du von der Unglaubwürdigkeit, andererseits sitzt du auch mit der MK-Tasche und strahlst vom Foto. Ich weiß ja nicht, von wem du schreibst, aber ich denke wenn man sein Hobby tatsächlich zum Beruf gemacht hat, dann verändert sich eben viel. Ich kenn viele aus der Szene, ich weiß auch, dass die sich untereinander wirklich mögen. Klar nicht alle, aber die finden sich auch nicht auf Fotos zusammen. Und nicht jeder Artikel ist geschenkt und landet in der Ecke. Nur weil ein Produkt auf einem Foto ist, heißt es nicht, dass dieser gesponsort wurde, die Annahme find ich etwas viel. Es tut mir leid, aber bei so viel Kritik, spüre ich auch immer etwas Neid (und das find ich gar nicht so negativ wie das klingt).. Natürlich kann ich mich in deinem Fall auch total täuschen.

    1. Hey Lisa! 🙂 Ich hab nie geschrieben, dass man sich nichts gönnen sollte. Oder dass ich denen die es geschafft haben, das nicht gönne. Im Gegenteil, wenn man es so weit geschafft hat darf man das auch. Auch ich kaufe mir gerne etwas teurere Taschen, wie du schon gesehen hast 😉 Nur kauf ich mir nicht jeden Monat eine 😉
      Ich schreibe von der Unglaubwürdigkeit ein Produkt zu bewerben (keine Tasche!), (z.B ein Fashionblogger der Diätpillen bewirbt), welches der Blogger vielleicht selbst nicht so toll findet, dafür aber viel Geld bekommt. Und es aus diesen Gründen bewirbt. Das fiel mir speziell bei einer Bloggerin auf, die ich sehr gerne verfolgt habe und auch super fand.
      Ja „es ändert sich eben viel“, nur wie man damit umgeht ist der ausschlaggebende Punkt. Nicht gesponserte Sachen, nicht die teuren Taschen, sondern, so hart es klingen mag, die offensichtliche Veräppelung der Leser. Die, die dann wirklich „glauben“, dass der Blogger dieses oder jenes Produkt „so super toll“ findet. Das finde ich halt schade.
      In Bezug auf die Freundschaft „wirkt“ (nicht ist!) es halt so, als ob ein paar das nur für die Kamera machen. Von einem zum anderen Handy/ Kamera hüpfen.
      Dieser Beitrag sollte nicht alle in einen Topf werfen, ich hatte gehofft, dass das verständlich rüberkommt. Es gibt solche und solche Blogger.
      Nun ja, nur weil man sich kritisch gegenüber bestimmten Dingen äußert, ist man nicht neidisch. 🙂
      Liebe Grüße 🙂

  30. Toll geschrieben!
    Ich finde es wirklich schade, wenn Blogger sich so verändern!
    Natürlich ist es schön, wenn man erfolgreich wird mit seinem Blog, aber man sollte niemals vergessen, wem man das zu verdanken hat. Die ersten Stammleser, die vielleicht zu richtigen Fans werden und und und. Man sollte dankbar dafür sein und das seinen Lesern auch zeigen und das wichtigste ist, man sollte auf dem Boden bleiben!
    Ganz Liebe Grüße Sarah <3

    1. Hey Sarah! Danke 🙂 Ja das ist wichtig, nie zu vergessen, wie es angefangen hat. Wenn man sich das vor Augen hält, hat man viel gewonnen (und bekommt dementsprechend viel zurück) 🙂
      Liebe Grüße 🙂

  31. […] Liebe Bloggerin, du hast dich verändert…. […]

Schreibe einen Kommentar

*