Kooperationen: 5 Arten Von Kooperationspartnern

Herzlich Willkommen zu einem neuen Beitrag. Da ich ja immer wieder gerne Einblicke in das Bloggerleben (speziell auch Kooperationen) gebe, habe ich euch heute ein paar Arten der Kooperationspartner originalgetreu zusammengefasst. Bei manchen ist es fast schon amüsant, andere wiederum sind leider mehr als traurig. // Welcome to a new post! I like to give you insights in the blogging life (especially cooperations), so today I show you a few types of cooperation partners. Some of them are pretty amusing, others are more than sad.

Bitte überlegt euch immer 2x, mit wem ihr arbeitet. Leider verkauft man sich (überhaupt anfangs) oft unter dem Wert. Viele Unternehmen sind darauf spezialisiert, das sie das „Beste“ mit dem „Wenigsten“ herausholen wollen. Damit ihr euren „Wert“ einschätzen könnt, habe ich schon einen Beitrag geplant, in dem das genauer beschrieben wird 🙂 . // Please think 2 times, with whom you work. Unfortunately (especially at the beginning) you sell yourself under worth. Many companies are specialized to get the „best“ with the „least“. Just to know your „worth“ a new post is in the planning phase 🙂 .

Types of the cooperation partners// Arten der Kooperationspartner

Nr 1: We’re just a small start-up and have no budget // Wir sind nur ein kleines Start-Up und haben kein Budget

At these companies you have to check, if it’s a theme you personally like and want to write about and fits to the blog. If the theme of the cooperation does not fit to the blog, I wouldn’t make it. Characteristics: we’re (still?) no one, we (still?) don’t have anything. But honestly I really don’t believe it in most of the writings // Bei diesen Firmen ist es abzuwägen, ob euch die Kooperation wirklich zusagt und es etwas ist, worüber ihr gerne berichtet und welches zu eurem Blog passt. Passt das Thema der Kooperation jedoch nicht zu den anderen Themen des Blogs, würde ich davon abraten. Merkmale kurz gesagt: wir sind (noch?) nichts, wir haben (noch?) nichts. Ob das allerdings wirklich so stimmt, glaube ich oft nicht ganz.

point

Nr 2: Don’t spend too much (money)! // Bloß nicht zu viel (Bares) ausgeben!

Here you can find cooperations, looking pretty good at first sight: you can choose the theme of the post, you can choose the product and you get a compensation (I always think about money at this part, but often they mean something material). Actually they try to suggest you a product, (and if you’re lucky) which has the same value like the informations in the price list. Or they try to give a product to you, which is not worth the work of many hours. OR they try ghosting of money, hopefully the blogger forgot the price list 😀 // Hier finden sich die Kooperationen, die auf den ersten Blick gut erscheinen: du kannst über ein selbst ausgesuchtes Thema schreiben, das Produkt darfst du dir aussuchen und obendrein gibt es noch eine Vergütung (ich denke da im ersten Moment immer an einen Geldbetrag, wenn von Vergütung die Rede ist, oft ist aber dann etwas materielles gemeint). Tatsächlich wird einem dann ein Produkt vorgeschlagen, welches (wenn man Glück hat) den gleichen Wert hätte, wie die Angaben in der Preisliste. Oder es wird versucht, dass man mit einem Produkt „abgespeist“ wird, wofür sich stundenlange Arbeit nicht wirklich rentiert. ODER es wird versucht, das Thema Geld unter den Tisch zu kehren, vielleicht vergisst der Blogger ja auf seine Preisliste! 😀

money

 

Nr 3: I’m writing you… (and then never come back to you) // Ich schreibe dir mal… (und melde mich dann nie wieder)

In one of my last Posts I already wrote about it. Serious and well known companies are writing…and suddenly dissolve in air. You don’t hear anything about them anymore. I ask myself, why do they take time to write me. Well, maybe they get paid, there’s nothing that doesn’t exist // In einem meiner letzten Beiträge habe ich schon darüber geschrieben. Seriöse und vor allem sehr bekannte Firmen schreiben einen an… und lösen sich dann plötzlich in Luft auf. Man hört einmal was und dann nie wieder. Da fragt man sich schon, wozu sich diese Personen die Zeit nehmen, um einen überhaupt anzuschreiben. Naja, vielleicht werden sie ja dafür bezahlt, es gibt nichts, was es nicht gibt.

ghostingofcompanies

Nr. 4: Sorry, I don’t speak your language! // Sorry, ich spreche diese Sprache nicht!

Also such inquiries exist: in every single language, but not the one you speak or even in english. If you write back (in english) there comes the inquiry in this language again. Every language-speaker you should be 😀 // Auch solche Anfragen gibt es: in allen möglichen Sprachen, nur nicht in der Muttersprache oder wenigstens in Englisch. Auf Nachfrage (in Englisch) kommt wieder eine Antwort in der besagten Sprache. Allessprecher müsste man sein! 🙂

pardon

Nr 5: Friend or lover? // Kumpel oder doch Liebhaber?

Absolutely the most freaky cooperation situation: a person is writing, like best friends, or we know each other. Just imagine you get an inquiry with: „Ey what’s up?“ or „Hello beauty“, and that’s enough, once read and the mail is deleted. I’m not a clown 😀 . Thank god it doesn’t happen that often, but yeah, this also exists // Die definitv schrägste Form der Kooperation: man wird angeschrieben, als sei man beste Freunde oder auch enger. Stellt euch vor ihr bekommt eine Anfrage mit „Ey was geht“. Okay, schräg. „Hallo Schöne“ und da setzt es schon aus, einmal durchlesen und gelöscht. Ich bin doch kein Kasperl 😀 Obendrein kenne ich die Personen nicht mal. Gott sei Dank sind das seltene Ausnahmen, aber ja, auch sie kommen mal vor! 😀

 

What do you think about it? Did you already have a few cooperations and know one or more of them? Tell me in the comments 🙂 // Was denkt ihr darüber? Hattet ihr auch schon ein paar Kooperationen und kennt einen oder mehrere davon? Schreibt es in die Kommentare 🙂

Please follow and like us:

3 Kommentare

    • jessicahaas73
      30. Dezember 2016 / 17:01

      Vielen Dank 🙂 Liebe Grüße <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*